Zevera Down 2018

Zevera ist Down. Das ging in den vergangenen Monaten öfters durch das Internet. Es ist bzw. war auch tatsächlich so, denn Zevera gibt es heute nicht mehr wie es einmal war. Doch fangen wir weiter vorne an. Wieso ist Zevera überhaupt offline gegangen?

Zevera gehört zu den Multihostern, die schon eine lange Geschichte hinter sich haben. Ich meine der Anbieter hat bereits seinen Service 2009 gestartet und immer weiter ausgebaut. Zuletzt bot der Multihoster einen Premium-Zugang zu mehr als 117 Filehostern. Auch spannend waren Angebote für lebenslange Mitgliedschaften, die nach einer einmaligen Zahlung den Zugang für „immer“ sicherten. Doch dieser Service war einmal. Im vergangenen Jahr könnte man meinen, dass sich diese Szenario bereits angebahnt hat, denn die Servicequalität von Zevera ist immer weiter nachgelassen. So hat der Anbieter immer mehr Schwierigkeiten gehabt seine Filehoster verfügbar zu halten. Im Internet häuften sich immer mehr Berichte darüber, dass der Anbieter nicht mehr das liefert was mal geboten wurde.

Ich persönlich hatte zuletzt im Februar Kontakt zum Zevera Support. Damals hieß es noch man wolle sich um die Probleme kümmern, allerdings habe ich hiernach auch nach mehreren Nachrichten nie wieder etwas gehört vom Zevera Support. Wenig später war es dann auch soweit und Zevera war Down. Wie man jetzt auf der neuen Zevera Seite nachlesen kann, wollte das alte Team wohl nicht mehr weitermachen und es war wohl schon länger geplant den Service einzustellen. Man konnte seine Qualitätsziele nicht erreichen und hat wohl nicht wirtschaftlich arbeiten können. Letzteres ist zwar reine Spekulation, aber durch den Verkauf von Lifetime-Accounts ist diese durchaus naheliegend. An sich war das ein attraktives Angebot mit dem man mit Sicherheit einige Nutzer dazu gebracht hat viel Geld auf einmal zu zahlen, allerdings kosten Filehoster Accounts immer Geld. Bei diesen gibt es in der Regel keine Lifetime Accounts. Dementsprechend dürfte diese Rechnung langfristig nicht aufgegangen sein. Zumal dieser Fehler auch vom neuen Team eingeräumt wurde, dass das Preismodell komplett über den Haufen geworfen hat.

Am Ende hat man die Server auslaufen lassen und hat den Service eingestellt. Das neue Team hinter Zevera hat am Ende die Domain und den Markennamen übernommen. Letzteres muss keine gute Idee gewesen sein, denn Zevera ist heute schon etwas negativ belastet. Durch die zahlreichen negativen Berichte der vergangenen Jahre ist es mutig unter diesem Namen wieder an den Start zu gehen. Dennoch möchte man mit dem neuen Angebot vieles besser machen. Das Angebot an Filehostern hat man deutlich eingestampft. Man will sich wohl mehr darauf konzentrieren, dass einzuhalten was man anbietet.

Für Alle, die einen Premium Account beim alten Zevera hatten, bietet das neue Team aus Kulanz eine Entschädigung in Form von Laufzeit. Wer einen lebenslangen Account hatte, wird aber mit Sicherheit etwas enttäuscht sein. Mal sehen wie sich der Anbieter entwickelt und ob man in Zukunft Zevera wieder empfehlen kann. Und hoffen wir mal, dass das neue Zevera nicht so schnell wieder Down ist 😉